Beschenken leicht gemacht!n 3D Food Printing

Beschenken leicht gemacht – Extruder, 3D, Bahnhof, What, kapier ich nicht!!!

Ihr versteht nur Bahnhof, kein Wunder mit den Begriffen mit denen ich zum Teil um mich werfe. Ich hab gerade meinen letzten Post für euch geschrieben, als mir aufgefallen ist, dass es schleunigst mal ein paar Erklärungen bedarf. Deshalb möchte ich euch heute mit einem kleinen Exkurs zum Thema 3D Druck beschenken.. Ich möchte euch gerne nahe bringen, wie simple es sein kann das perfekt Geschenk zu kreieren.

Und so funktioniert’s

Das Prinzip auf das wir aufbauen, nennt sich FDM, das Fused Deposition Modeling, bedeutet so viel wie verschmelzendes Modellieren. (Quelle) Das beschreibt das Ganze auch wirklich gut. Beim FDM wird ein 3 dimensionales Objekt in gleich dicke Scheiben geschnitten so wie ihr es im Bild sehen könnt. Diese Schichten schmelzen dann beim Auftragen wieder zusammen. Aufgrund dieser Schichten entsteht auch die Sprache mit der der Computer dem Drucker sag, wann er wo hin fahren muss um diesen wunderschönen Würfel zu erzeugen. Diese Bewegungen werden in Koordinaten angegeben (X, Y und Z). Oben im Bild seht ihr‘s genauer. In der Postkarte von Computer an seinen aller besten Freund mycusini steht dann zum Beispiel: Gehe 10 Schritte in X-Richtung, gehe 20 Schitte in Y-Richtung und fahre eine Schichthöhe nach oben (Z Richtung). Dabei drückst du einen Milliliter Schokolade aus der Tube JAMJAMJAM.

Werde First User für leichtes Beschenken!!!

3D Food Printing ist eine Technologie die einfach funktioniert und genau deshalb ist sie auch für jeden geeignet. Früher hätte sich auch keiner vorstellen können, dass man im Haus backen kann. Wer macht denn auch ein Feuer in einem geschlossenen Raum. Achja stimmt muss man ja gar nicht mehr. Ein hoch auf die Elektrizität. Nachdem Ihr jetzt alle wisse wie 3D Modellage funktioniert, geht raus in die Welt und schreit es hinaus. Die neue Technologie kommt, seit bei den Ersten dabei!

Habt ihr schon jemanden, den Ihr beschenken wollt. kontaktiert mich gerne wenn Ihr Ideen habt was ein solches Gerät noch so braucht. Oder auch was ihr als erstes aus einem 3D Drucker zaubern würdet wenn ihr einen hättet. Seit ihr eher süß oder salzig, eher Feinschmecker oder Hauptsache Sattmacher, Ganz Gesund oder darf es auch mal Schokolade sein. Ich lade euch ein euch mitzuteilen Folgt mir gern einfach in den sozialen Medien. Hier geht’s zu FacebookInstagram und Pinterest

Auf dem Laufenden bleibt Ihr mit einem Click. Hier geht’s zur Newsletter Anmeldung

Bis zum nächsten mal

Euer KELLERKIND

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.